ver.di OWL FB 08 - Medien, Kunst & Industrie

Streik in der Bielefelder Druckindustrie

Streik in der Bielefelder Druckindustrie

Ver.di Bielefeld/Paderborn FB 08 Medien, Kunst und Industrie

Die Gewerkschaft ver.di hat am Donnerstag, 9. Juni, im Rahmen der Lohn- und Gehaltstarifrunde der Druckindustrie, die Bielefelder Zeitungsdruckereien zu Warnstreiks aufgerufen. Am Streik beteiligen sich Westfalen-Druck (Druckerei des Westfalen-Blattes) und Küster + Presse-Druck (Druckerei Neue Westfälische), beide in Bielefeld-Sennestadt. Die Tarifverhandlungen werden am Montag, 13. Juni fortgesetzt. Bisher haben die Arbeitgeber lediglich ein „Angebot“ von

1,2 Prozent für 18 Monate vorgelegt. Die Betriebe sind bis Samstagmorgen 6 Uhr zum Streik aufgerufen.

Am Freitag treten dann auch die Redakteure an Tageszeitungen aus allen ostwestfälischen Verlagen in den Ausstand. Auch hier geht es um Gehaltserhöhungen. Die Arbeitgeber haben auch hier nur ein mageres Angebot von 0,8 Prozent vorgelegt. Die Redakteure und die Drucker sind schon seit Jahren hinter der Lohnentwicklung in der Gesamtwirtschaft zurück und würden durch niedrige Einkommenserhöhungen weiter abgehängt. Die Verhandlungen werden am 15. Juni in Düsseldorf fortgesetzt.

Die dju in verdi und der DJV rufen die Streikenden am Freitag im Rahmen des Streiks zu einer Demonstration auf. Sie beginnt um 12 Uhr am Verlagsgebäude des Westfalen-Blattes in der Sudbrackstraße. Die Demonstration geht dann zum Jahnplatz. Dort sprechen um zirka 13 Uhr Uli Janßen, Bundesvorsitzender der dju in verdi, und Kajo Döhring, Bundesgeschäftsführer des DJV und dessen Verhandlungsführer.

Eine weitere Zwischenkundgebung wird vor dem Verlagsgebäude der Neuen Westfälischen stattfinden. Um zirka 14 Uhr treffen sich die Streikenden im Haus der Kirche. Der Streik der Redakteure endet am Freitag, 10. Juni, um 24 Uhr.

Mehr zur Tarifrunde Druckindustrie: . . .

Mehr zur Tarifrunde Journalisten an Tageszeitungen: . . .

9. Juni 2016

Kontakt in Bielefeld

Kontakt in Herford